Versicherungsmakler - Sachverwalter des Kunden

Viele Kunden stellen sich die Frage was Versicherungsvertreter, Mehrfachagenten oder Versicherungsmakler unterscheidet.

Versicherungsvertreter arbeiten nur für ein Versicherungsunternehmen!

Dieser Versicherungsvertreter vertreibt Verträge für eine einzige Versicherungsgesellschaft und dafür bekommt er von diesem Versicherer seine Provision. Aber, der Vertreter muss dem Kunden das Versicherungsprodukt verkaufen, das sein Arbeitgeber anbietet. Sie als Kunde können also nicht zwischen verschiedenen Anbietern wählen, um beispielsweise den günstigsten Vertrag zu bekommen. Des Weiteren ist der Versicherungsvertreter seiner Versicherung (Arbeitgeber) gegenüber weisungsgebunden und muss immer nach deren Pfeife tanzen. Bildlich dargestellt siehr das für den Kunden so aus:

versicherer gegen Kunde 

Mehrfachagent (auch Mehrfachvertreter) im Auftrag einiger Versicherungsunternehmen

Ein Mehrfachagent ist ein Versicherungsvertreter, der zwar nicht exklusiv für eine Versicherungsgesellschaft arbeitet, sondern Produkte mehrerer Unternehmen (meist bis zu fünf) vertreibt. Aber hierbei ist die Auswahl der Versicherungsprodukte ebenfalls beschränkt. Das oft angeführte Argument, dass Mehrfachagenten eine qualitative Vorauswahl für den Kunden treffen, weil diese nur mit den wenigen guten Gesellschaften zusammen arbeiten, trifft nicht zu, da diese Verfahrensweise eben nicht kundenorientiert ist. Der Mehrfachagent ist ebenso wie der Versicherungsvertreter verpflichtet, die jeweiligen Interessen der Gesellschaften zu vertreten. Eine freie Entscheidungsmöglichkeit des Kunden wird schon im Vorfeld unterbunden. Im Schdenfall und bei der Interessenvertretung des Kunden sieht es genauso us wie beim Versicherungsvertreter.

Der Versicherungsmakler vertritt die Interessen des Kunden

Wesentlich deutlichere Unterschiede sind erst bei der Arbeitsweise des Versicherungsmaklers erkennbar. Nur hier hat der Kunde die Wahl aus einer breiten Produktpalette. Der Versicherungsmakler hilft, die richtigen Produkte nach den Kundenvorgaben zu finden. Er ist von Gesetzes wegen verpflichtet die Interessen der Kunden zu vertreten und wird von diesen mit den entsprechenden Vollmachten ausgestattet. Nur hier bleibt die Selbstbestimmung der Kunden gewahrt. Der Versicherungsmakler ist außerdem völlig eigenständig von den Versicherern und vermittelt in den meisten Fällen für hunderte von Versicherern. Im Schadensfall und bei der Interssenvertretung steht der Versicherungsmakler immer auf der Seite des Kunden. Das sieht dann so aus:

Kunde und Versicherungsmakler

Fazit: Ist also ein Versicherungsvermittler „von einem Versicherer oder einem Vertreter“ damit betraut, Versicherungsverträge für diesen zu vermitteln, ist er laut Gesetz Versicherungsvertreter und kann damit zwangsläufig, egal ob die Vermittlung für einen oder für mehrere Versicherer erfolgt, niemals „ungebunden“ sein. Es kann gar keine ungebundenen Versicherungsvertreter geben, das wäre nur vergleichbar mit „unverheirateten Ehemännern“ oder „vertragslosen Vertragspartnern“ – und das gibt es nicht.

Nur der Versicherungsmakler ist laut Urteil des Bundesgerichtshofes Sachwalter seines Kunden und damit eigenständig.

Wir sind seit 1981 in der Finanzdienstleistungsbranche als eigenständiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig. Unsere Hauptbereiche sind Baufinanzierungen, Sachwerte und Versicherungen. Testen Sie uns und Sie werden überrascht sein was wir alles für Sie und Ihre Finanzen tun können.

Ein Versicherungsvertreter oder Versicherungsagent, wie man früher sagte, zum Beispiel der „Herr Kaiser von der Hamburg-Mannheimer“ ist weisungsgebunden und arbeitet im Auftrag einer Versicherungsgesellschaft. Dieser ist er verpflichtet, deren Interessen hat er zu vertreten.

Im Gegensatz dazu vermittelt und betreut ein Versicherungsmakler Versicherungsverträge, ohne von einer oder mehreren Versicherungsgesellschaften damit beauftragt zu sein. Er arbeitet also nur im Auftrag seiner Mandanten – deshalb ist oft ein Maklerauftrag Grundlage seiner Tätigkeit.

Versicherungsmakler - Versicherungsvertreter - UnterschiedeEiner unserer Kunden formulierte es einmal so: „Der Versicherungsvertreter sucht für seine Versicherungsgesellschaft die passenden Kunden. Der Versicherungsmakler sucht für seine Kunden die passende Versicherungsgesellschaft„.

Die Bezeichnungen wie ‚Freier Versicherungsmakler‘, oder ‚Eigenständiger Versicherungsmakler‘ klingen zwar irgendwie nach etwas ganz besonderem, aber Versicherungsmakler sind bereits per Gesetz eigenständig und nicht an Versicherungsunternehmen gebunden, da sie nicht in deren Auftrag tätig werden. Ein Versicherungsmakler ist nicht weisungsgebunden.

Wer kann Versicherungsmakler werden?
So einfach wie das alte Sprichwort; „Wer nichts wird, wird Wirt – und ist ihm das nicht gelungen, macht er in Versicherungen!“ ist es nicht ein Versicherungsmakler zu werden denn diese früher nicht ganz unbegründete Volksweisheit gehört inzwischen der Vergangenheit an.

Wer heute als Versicherungsmakler tätig sein will, benötigt eine Erlaubnis der zuständigen Industrie- und Handelskammer, die nur erteilt wird, wenn

– eine entsprechende Ausbildung bzw. die notwendige Sachkunde nachgewiesen wird,
– man einen „guten Leumund“ (keine Schulden bei der Stadtkasse, Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts, kein Eintrag im Schuldnerregister, kein Insolvenzverfahren) nachgewiesen hat,
– man seine „Zuverlässigkeit“ (keine Vorstrafen wegen Betruges o.ä.) belegt hat,
– man das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung belegt hat.

Wie viele Versicherungsmakler gibt es in Deutschland?
Der DIHK gab am 03.04.2016 deine vierteljährliche Statistik zum Versicherungsvermittlerregister bekannt. Demnach nimmt der Schwund bei Versicherungsvertretern weiter zu. Die Anzahl der Versicherungsmakler und Versicherungsberater bleibt nahezu unverändert. 231.312 Versicherungsvermittler sind im Register der DIHK gemeldet. Das sind über 2.100 Vermittler weniger als noch zu Jahresanfang. Der Rückgang ergibt sich beinahe ausschließlich bei den gebundenen Versicherungsvertretern. Demnach sind nun 150.885 Vertreter registriert, Anfang des Jahres waren es noch 152.928. Einen Schwund gibt es auch bei den Mehrfachagenten. Hier reduziert sich die Zahl um 135 auf 30.007. Im Bereich der Versicherungsmakler hat sich dagegen nicht viel getan. Das Register weist nach dem ersten Quartal 46.648 Versicherungsmakler auf – beinahe dieselbe Anzahl wie zu Jahresanfang. Fazit: Qualität setzt sich durch!

Selbst prüfen: Ist es wirklich ein Versicherungsmakler?
Die oben genannten Anforderungen müssen erfüllt werden, um den Beruf des Versicherungsmaklers gewerblich auszuüben. Für Versicherungsvertreter gibt es zahlreiche Ausnahmegenehmigungen bei der Zulassung und nur die wenigsten haben sich bislang freiwillig der gleichen Prozedur unterzogen, wie sie für Versicherungsmakler selbstverständlich ist.

Ob jemand eine Erlaubnis hat und überhaupt als Versicherungsmakler oder als Vertreter tätig ist, kann jederman im Internet auf den offiziellen Seiten des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, DIHK, unter www.vv-register.info selber überprüfen.

„Als Versicherungsmakler vertreten wir keine Versicherung. Wir vertreten Sie.“

Vorteile für Kunden - Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter? Versicherungsmakler -eigenständiger Sachverwalter des Kunden