Versicherungen

Private Pflegeversicherung

Sie wissen bereits, dass Pflege im Alter sehr teuer ist. und Ihnen ist natürlich auch bewusst, dass die Pflegeleistungen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung nicht ausreichen werden, um Ihre eigene Pflege später zahlen zu können.

Sie nehmen also in Kauf, dass Ihre persönliche Pflege Ihr lebenslang erarbeitetes Vermögen komplett aufzerrt und Ihre Kinder später diese Pflegekosten übernehmen müssen?

Heutzutage sind Sie mit dieser Problematik nicht alleine, denn es handelt sich dabei um ein gesamtgesellschaftliches Problem. Das hat auch unser Gesetzgeber erkannt und im Rahmen des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes, die Förderung einer privaten Pflegezusatzversicherung, dem sogenannten Pflege Bahr, beschlossen. Zu dieser Förderung gehört nicht nur die Zahlung einer staatlichen Zulage, sondern auch die Vorgabe von Standards. Das ermöglicht eine unkomplizierte und für alle zugängliche Pflegezusatzversicherung, mit höheren Leistungen. Optional können diese Leistungen durch Plus Tarife erweitert werden. Falls Sie noch keine Pflegezusatzversicherung besitzen, so ist jetzt die beste Gelegenheit, diese wichtige Vorsorge zu treffen!

Die Tarife Pflege BAHR und Plus im Überblick

Der Tarif Pflege Bahr erfüllt bereits alle Voraussetzungen für eine volle staatliche Förderung. In der Pflegestufe 2 leistet der von uns empfohlene Tarif, statt der geforderten 30 Prozent, ganze 70 Prozent des vereinbarten Pflegegeldes! Das ist eine deutliche Mehrleistung die sich sehen lassen kann. Viele Versicherer bieten hier nur 60 Prozent des Pflegegeldes an. Der arif Plus kann zusätzlich zum Pflege Bahr beantragt werden. Neben einer Verdoppelung des Pflegegeldes, Entfall der Wartezeiten, Beitragsbefreiung ab der Pflegestufe 3, gibt es weitere Zusatz leistungen.

Leistungshöhen
Die Höhe des monatlich, ausgezahlten Pflegegeldes richtet sich nach dem Eintrittsalter, muss jedoch mindestens 600 Euro in der Pflegestufe III betragen. Grundsätzlich gilt: je früher der Abschluss, desto höher das monatliche Pflegegeld. Beispielsweise erhält eine 28-jährige Frau später 1.014 Euro monatliches Pflegegeld in Pflegestufe III. Die Leistung in Pflegestufe III entspricht der Höchstleistung von 100 Prozent.

Beispiel: Vereinbartes monatliches Pflegegeld in Höhe von 600 Euro bei Pflegestufe 3 entsprechen:

  • 70 Prozent in Pflegestufe II = 420 Euro pro Monat
  • 30 Prozent in Pflegestufe I = 180 Euro pro Monat
  • 200 Prozent in Pflegestufe III mit Pflege Plus = 1.200 Euro pro Monat
  • 140 Prozent in Pflegestufe II mit Pflege Plus = 840 Euro pro Monat
  •  60 Prozent in Pflegestufe II mit Pflege Plus = 360 Euro pro Monat

Wartezeiten
Ein wichtiger Hinweis zur Wartezeit. Die Wartezeit bei Pflege Bahr beträgt fünf Jahre, entfällt jedoch bei unfallbedingter Pflegebedürftigkeit. Werden Sie also innerhalb der Wartezeit pflegebedürftig, so wird die Leistung nach Ablauf der fünf Jahre gezahlt. Sichern Sie sich daher das Plus von Pflege Plus, so entfallen die Wartezeiten grundsätzlich. Ab dem 1. Tag würden Sie das volle monatliche Pflegegeld ,von beispielsweise 1.200 Euro, erhalten.

Dynamische Erhöhung
Bedingt durch die Inflation kann Ihr späteres Pflegegeld an Wert verlieren. Damit Ihnen das nicht passiert, werden Beitrag und Leistung alle drei Jahre überprüft. Diese Anpassung richtet sich dabei nach der Höhe der Inflationsrate, die in den letzten zehn Jahren zwischen 1,0 und 2,6 Prozent lag. Maximal kann die Dynamik fünf Prozent betragen. Keine Erhöhung erfolgt ab dem 70. Lebensjahr, im Leistungsfall oder bei Ablehnung einer angekündigten Dynamik.

Voraussetzungen
Sie können alle Vorteile einer Pflege Bahr Absicherung nutzen, wenn Sie:

  • ein Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben
  • Ihren Wohnsitz in Deutschland haben
  • über eine deutsche Pflegepflichtversicherung verfügen
  • noch nie Leistungen aus der Pflegepflichtversicherung bezogen haben

Trifft das auf Sie zu, so steht der Annahme Ihres Antrages nichts entgegen.

Pflege Bahr Plus
Wie bereits vorher erwähnt wurde, verdoppelt der Tarif Pflege Bahr Plus die Leistungen des Pflege Bahr Tarifs und verzichtet auf sämtliche Wartezeiten. Erhalten Sie die Pflegestufe III, so wird eine Einmalleistung in Höhe von drei monatlichen Pflegegeldern gezahlt. Außerdem werden Sie von der Beitragszahlung zum Tarif Pflege Bahr Plus befreit. Zahlreiche Assistance-Leistungen helfen Ihnen im Pflegefall weiter.

Assistance-Leistungen

  • Beratung zum Thema Pflege
  • Vermittlung von Pflegediensten, Pflegeeinrichtungen
  • 24 Stunden Pflegeheimplatzgarantie
  • Reha-Management
  • Kostenübernahme bis zu 2.000 Euro pro Kalenderjahr für beispielsweise Fahrdienste, Haushaltshilfen, Menüservice

Gesundheitsfragen im Pflege Bahr Plus
Drei Gesundheitsfragen müssen bei Beantragung beantwortet werden. Neben dem Body-Mass-Index, wird nach chronischen Krankheiten wie beispielsweise Morbus Crohn, Demenz, Schlaganfall gefragt. Erfragt wird auch, ob Leistungen aus der Pflegepflichtversicherung beantragt oder bezogen werden. Sollten Sie sich wegen der Fragen unsicher sein, so treten Sie mit uns in Kontakt.

Die richtige Wahl der Pflegezusatzversicherung
Höhere Leistungen, als die gesetzliche Mindestanforderung oder anderer Versicherer, das spricht für die Pflege Bahr Absicherung von FAD24. Möchten Sie einen höheren Leistungsumfang einschließen, so entscheiden Sie sich für den Pflege Bahr Plus. Noch nie war es einfacher, eine Absicherung im Bereich der Pflegezusatzversicherung zu erhalten. Fordern Sie deshalb Ihr persönliches Angebot an und sprechen Sie mit uns über Ihren persönlichen Bedarf.

Angebot Pflege Bahr und Pflege Bahr Plus
Möchten Sie ein Angebot ausschließlich für die Tarife Pflege Bahr und Pflege Bahr Plus, so rufen Sie uns an und vereinbaren einen persönlichen Beratungstermin mit uns.

Rückruf Service Terminvereinbarung