Versicherungen

Gewerbliche Haftpflichtversicherungen im Überblick

Man kennt sie bereits aus dem privaten Bereich: die Haftpflichtversicherungen. Sie springen dann ein, wenn berechtigte Schadensersatzansprüche Dritter an Sie gestellt werden und verhindern oftmals den privaten finanziellen Ruin.

Im geschäftlichen Bereich ist das nicht anders. Auch hier kommt es gar nicht selten vor, dass ein kleiner Fehler dazu führt, dass ein Dritter geschädigt wird. Deshalb sind die richtigen gewerblichen Haftpflichtversicherungen essenziell für fast alle Betriebe unf Unternehmer. Welche betrieblichen Haftpflichtversicherungen für Sie und Ihr Unternehmen sinnvoll sind, erfahren Sie in unserer professionellen Bedarfsanalyse.

Basis Haftpflichtversicherung ist die Betriebshaftpflicht

Die wohl wichtigste gewerbliche Haftpflichtversicherung für Unternehmen und Betriebe ist die Betriebshaftpflicht. Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich das Unternehmen mit berechtigten Schadensersatzforderungen Dritter konfrontiert sieht. Folgende Schadensarten sind hier inkludiert:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensfolgeschäden

Damit sind solche Schäden gemeint, denen ein Personen- bzw. Sachschaden als Ursache vorausgeht. Mitversichert sind der Inhaber, Führungspersonal sowie alle übrigen Betriebsangehörigen, insofern der Schaden in Ausübung der beruflichen Tätigkeit verursacht wurde. Personenschäden an Mitarbeitern sind durch die gewerbliche Haftpflichtversicherung nicht abgedeckt, diese übernimmt die gesetzliche Unfallversicherung.

Betriebshaftpflicht - was passiert im Schadensfall?

Ein Schadensfall, den die Betriebshaftpflicht übernimmt: Ein Maler wird beauftragt, die Zimmer eines Wohnhauses zu streichen. Kurz vor Feierabend raucht er noch eine Zigarette, drückt diese aber nicht richtig aus und wirft sie in den vorgesehenen Behälter. Er sieht nicht, dass sich in dem Behälter auch Papier befindet. Dann macht er Feierabend und geht nach Hause. In der Zwischenzeit hat Papier sich an der noch glühenden Zigarette entzündet. Da jedoch niemand mehr im Haus ist, kann sich das Feuer unbemerkt ausbreiten dadurch brennt ein Großteil des Gebäudes ab. Der Besitzer verlangt nun Schadenersatz vom Malerbetrieb für den enorm hohen Schaden. Diesen Schaden übernimmt die Betriebshaftpflicht des Malerbetriebes.

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Berater

In manchen Berufskreisen ist es wahrscheinlicher, dass einem Kunden durch einen B-eraungsfehler (Falschberatung) ein rein finanzieller Schaden, also ein Vermögensschaden, entsteht. Dieser wird dadurch definiert, dass er nicht durch einen vorangegangenen Personen- oder Sachschaden verursacht wurde. In diesem Fall ist eine spezielle gewerbliche Haftpflichtversicherung, die sog. Vermögensschadenhaftpflichtversicherung, vorgesehen.

Eine weitere wichtige gewerbliche Haftpflichtversicherung ist die Berufshaftpflichtversicherung. Sie vereint im Prinzip die Schadensarten der Betriebs- sowie der Vermögensschadenhaftpflicht, da sie sowohl Personen-, Sach- und Vermögensfolgeschäden, als auch echte Vermögensschäden abdeckt. Auch hier müssen Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter einen Schaden bei einem Dritten während der Ausübung Ihrer beruflichen Tätigkeit verursacht haben.

Beachten Sie jedoch, dass der Begriff Berufshaftpflichtversicherung in der Versicherungsbranche nicht einheitlich verwendet wird. Es kann durchaus sein, dass Ihnen eine Berufshaftpflichtversicherung angeboten wird, die vom Leistungsumfang eher einer Vermögensschadenshaftpflicht entspricht. Deshalb ist sehr wichtig, dass wir vor dem Abschluss einer gewerblichen Haftpflichtversicherung immer genau prüfen, welche Schadensarten in Ihrem Betrien vorkommen können und der Versicherer tatsächlich diese Leistungen abgedeckt.

Neben den drei branchenübergreifenden gewerblichen Haftpflichtversicherungen, gibt es noch eine ganze Reihe weiterer gewerblichen Versicherungen, die Sie im Schadensfall absichern. Hier sehen Sie eine kleine Auswahl an

Berufsspezifischen gewerblichen Haftpflichtversicherungen:

IT-Haftpflicht: Diese gewerbliche Haftpflichtversicherung deckt dieselben Schadensarten wie die Betriebs- und Vermögensschadenhaftpflicht ab. Wenn Sie also im IT-Bereich beispielsweise durch einen Programmierfehler einen Schaden verursachen, der für Ihren Kunden zu einem finanziellen Schaden führt, dann springt die IT-Haftpflicht ein.

Veranstalterhaftpflicht: Diese gewerbliche Haftpflichtversicherung für Veranstalter greift dann, wenn während einer Veranstaltung Personen- oder Sachschäden entstehen, die der Veranstalter schuldhaft verursacht hat. Beispiel: ein Mitarbeiter ist unachtsam und beschädigt das Instrument eines auftretenden Künstlers.

D&O-Versicherung: Diese betriebliche Haftpflichtversicherung stellt eine spezielle Art der Vermögensschadenshaftpflichtversicherung dar. Sie wird von Unternehmen zur Absicherung Ihrer Geschäftsleitung abgeschlossen und deckt Fehler ab, die bilanzielle Schäden für das Unternehmen zur Folge haben. Beispiel: Ein Manager vergisst, Forderungen des Unternehmens einzuholen und die Frist verjährt. Wenn die Geschäftsleitung dem Unternehmen finanziell schadet, weil sich eine Entscheidung im Nachhinein als unvorteilhaft erweist, dann greift die Versicherung jedoch nicht.

Frachtführerhaftpflicht: Hier werden solche Drittschäden versichert, bei denen transportierte fremde Ware beschädigt oder zerstört wird. Diese gewerbliche Haftpflichtversicherung richtet sich insbesondere an die Logistikbranche.

Unser Tipp: Eine gewerbliche Haftpflichtversicherung ist besonders dann ratsam, wenn Sie mit Ihrem privatem Vermögen haften müssen. Die gewerbliche Rechtsschutzversicherung kann auch eine sinnvolle Absicherung sein.

Ihr persönlicher FAD24 Berater ist immer für Sie da. Sie möchten sich mit den gewerblichen Haftpflichtversicherungen zuverlässig und günstig absichern, haben aber noch offene Fragen oder brauchen weitere Informationen? Wir beraten Sie gerne persönlich! Wenden Sie sich einfach an einen unserer kompetenten Berater in unserem Kerpener Büro.

Gewerbliche Haftpflichtversicherungen im Überblick