Versicherungen

Windenergieanlagen Absicherungskonzept

Windenergieanlagen sind allzeit dem Klima mit Stürmen, Gewittern,  Vereisung, Luftfeuchtigkeit und anderen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Normale externe Bedingungen sind für die Technik sicherlich kein Problem. Treten jedoch abnormale Bedingungen wie beispielsweise  starke Windböen, extrem kalte Temperaturen mit Eisansatz, Hagel oder Blitz auf, kann die Technik sehr leicht großen Schaden nehmen.Häufige Schäden bei der Netzrückwirkung sind Spannung- und Frequenzschwankungen, Blitzeinschläge oder Kurzschluss im Netz. Auch die Fehlbedienung durch Ihr Personal, Einwirkungen durch Vogelschlag oder Kabelbeschädigungen durch Nager treten oft auf.

Als Folge aller Schäden fallen Reparaturkosten an und die erechnete Rentabilität Ihrer Windenergieanlage kann sich sehr schnell ein paar Jahre nach hinten verschieben. Unser Versicherungslösungen schaffen Sicherheit!

Mit unserem Windenergieanlagen Absicherungskonzept helfen wir allen privaten oder industriellen Betreibern durch individuelle und maßgeschneiderte Versicherungslösungen, die erechnete Rentabilität der Windenergieanlage zu erreichen.

Weitere Versicherungslösungen auf Anfrage.

Ihr persönlicher FAD24 Berater ist immer für Sie da. Sie möchten sich mit einer Versicherung für Windenergie zuverlässig und günstig absichern, haben noch offene Fragen oder brauchen weitere Informationen? Wir beraten Sie gerne persönlich! Wenden Sie sich einfach an einen unserer kompetenten Berater in Kerpen.

Versicherung der Windkraft
Für die hohen weißen Riesen ist nicht nur ein sehr umfangreiches Planungsverfahren notwendig, auch nach der Genehmigung müssen weitere Punkte beachtet werden. Ein ganz entscheidender Punkt für den Betrieb der Windkraftanlage ist die richtige Versicherung. Hier ist der Markt mittlerweile größer aber für viele Betreiber auch viel unübersichtlich geworden. Aber dennoch gilt: Risiken können den Erfolg und die Rentabilität Ihrer Anlage(n) empfindlich mindern.

Neben Konstruktionsfehlern und falscher Bedienung können auch Feuer oder Hagel Ihrer Windkraftanlage beträchtliche Schäden zufügen. Das kann beispielsweise bei einer 2-MW Anlage schon einfach mal rund 200.000 Euro kosten. Leider sind damit aber auch Einbußen und Ausfälle verbunden, während Ihre Kreditrückzahlungen unvermindert weiter laufen. Genauso sind Drittschäden auf keinen Fall auszuschließen, denn bereits der Abfall von Eis oder sogar Eiszapfen können beträchtliche Schadens- und Schmerzensgeldforderungen nach sich ziehen.

Wichtige Punkte zur Windkraft-Versicherung
Die Windkraftversicherung sollte bereits sehr frühzeitig in Betracht gezogen werden. Die Angebote und vor allem die Beiträge können bei den verschiedenen Versicherungsgesellschaften stark variieren. Daher erstellen wir Ihnen mehrere Angebote zur Windkraft Versicherung von versiedenen Anbietern denn bereits am Anfang der Bauphase sollte die Windkraft Versicherung bereits bestehenn.

Bauphase und Betriebsbeginn
Einige Versicherungsgsellschaften bieten für die Bauphase spezielle Windkraft-Versicherungen an, die temporär gefasst sind. Dazu gehören beispielsweise die Bauleistungs- und Montageversicherung. Versichert sind dann die Anlage selbst, das Material sowie die  Bauleistung und alle benötigten Bauteile. Bei Inbetriebnahme endet diese Windkraft-Versicherung oder geht in die sogenannte Objektversicherung über. Dabei ist dann nicht nur die gesamte Technik sondern auch alle Einrichtungsteile und selbstverständlich auch das Fundament abgesichert.

Die Windkraft-Versicherung bietet dem Betreiber Schutz bei Feuer, Hagel und Bedienungsfehlern. Wir prüfen für Sie genau ob auch Ungeschicklichkeit bzw. Vorsatz mitversichert sind. Zusätzlich können Sie auch weitere Elementargefahren abgesichern. Optional werden auch Folgekosten in der Windkraft-Versicherung immer mitversichert, dazu gehören beispielsweise Entsorgungs- aber auch Aufräumungskosten.

Einnahmeausfall
Mit jedem Schaden und seih er noch so klein kann ein Einnahmeausfall folgen. Denn Fachkundige wissen, selbst der Austausch kleiner Teile kann manchmal Tage oder Wochen dauern und so kommen neben den Kosten für Beschaffung und Austausch auch noch  Einnahmeausfälle hinzu. Manchmal haben einzelne kleine Bau-/Ersatzteile monatelange Lieferzeiten. So kann es bei einer 2-MW Anlage ganz schnell zu einem Einnahmeausfall von 25.000 bis 150.000 Euro kommen.

Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen bei der Windkraft-Versicherung die einzelnen Punkte zur Abwicklung genau auf. Ihre Fragen "ab wann Einnahmeausfälle übernommen und bis zu wie viel Monaten wird gezahlt" und "ob eine Höchstbeschränkung vorhanden ist" beantworten wir Ihnen bereits im Vorfeld.

Umweltschäden
Gleichzeitig prüfen wir, ob auch Umweltschäden mit einbezogen werden sollten. Hier bieten wir Ihnen eine gesonderte Umwelthaftpflicht Versicherung im Verbund, so können Sie Umweltschäden an geschützten Pflanzen und Tieren aber auch auf fremden Böden absichern.

Insolvenzrisiko beschränken
Wenn Sie keine Windkraft Versicherung besitzen, riskieren Sie jederzeit bei nur einem einzigen Schaden finanziell in die mögliche Insolvenz zu rutschen, denn allein bei Personenschäden können sich immense Forderungen ergeben. Zudem müssen Sie Ihre laufenden Kredite und Darlehen natürlich auch bei einem Ausfall weiter bedienen. Bedenken Sie, dass Ausfälle von mehreren Monaten bei Windkraftanlagen keine Seltenheit sind.

Ihr persönlicher FAD24 Berater ist immer für Sie da. Sie möchten sich mit einer Versicherung für Windenergie zuverlässig und günstig absichern, haben noch offene Fragen oder brauchen weitere Informationen? Wir beraten Sie gerne persönlich! Wenden Sie sich einfach an einen unserer kompetenten Berater in Kerpen.