Was kostet ein Versicherungsmakler?

In einem Satz: Die Kosten für unsere Leistungen sind mit den von den Versicherungsunternehmen gezahlten Courtagen abgegolten. Deshalb entstehen Ihnen durch die Zusammenarbeit mit uns keine zusätzlichen Kosten.

Wir können dennoch unsere Unabhängigkeit von den Versicherern wahren obwohl wir von denen bezahlt werden. Denn auch die Versicherer wissen es zu schätzen, dass wir ihnen Arbeit abnehmen.

Manchmal versuchen die einen oder anderen Kunden mit uns über unsere Courtagen zu verhandeln. Daher hier ein offenes Wort:

Schlechte Idee 1: Sie lassen sich von uns ausführlich beraten, schließen jedoch die empfohlene Versicherung direkt beim Versicherer ab. Das heißt, Sie begehen zuerst Beratungsdiebstahl unserer Leistungen und betrügen sich im zweiten Schritt selbst.

Ihr Problem: Sie sparen keinen Cent beim Abschluss und falls der Tarif aus einem von uns ausgehandelten Kontingent mit dem Versicherer stammt, zahlen Sie sogar einen höheren Beitrag. Weiterhin haben Sie keinen Versicherungsmakler an Ihrer Seite, der für die Beratung und den Abschluss haftet und auch zukünftig Verwalter Ihrer Versicherungspolicen ist, Sie auf Änderungen bei den Vertragsbedingungen hinweist und Sie bei Änderungen Ihrer Lebenssituation berät. Auch die jährliche Überprüfung und evtl. Anpassung fällt aus und im Schadensfall stehen Sie ganz allein gegen den Versicherer.

Schlechte Idee 2: Sie handeln mit uns, um die Courtage zu verringern.

Ihr Problem: Sie und wir würden uns nach heutiger Gesetzeslage strafbar machen. Zudem müssen wir von der Courtage Büroräume, Gehälter, Aus- und Weiterbildung bezahlen. Andere Frage: Wenn wir Sie gut beraten und im Schadenfall so hervorragen vertreten, dass Sie schnellstmöglich an Ihr Geld kommen, wie viel Ihres Monatsgehaltes treten Sie dann an uns ab?

Eine Alternative ist die Beratung auf Honorarbasis, das heißt Sie zahlen die Zeit, die die Beratungsleistung in Anspruch nimmt, was letztlich aber auch teurer kommen kann. Denn wenn Sie sich von uns auf Courtagebasis beraten lassen, kommt anschließend keine Rechnung, also keine Honorarforderung. Unsere Kosten sind in den Vertragskosten bereits enthalten.

Vergleich zwischen Courtage- und Honorarmodell

Das Courtagemodell
Die Bezahlung eines Versicherungs­maklers erfolgt traditionell durch Courtagen, die in die Versicherungsprämien eingerechnet sind.
Bei diesem Modell sind alle Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem abgeschlossenen Vertrag für die gesamte Dauer des Vertrages abgegolten. Der Aufwand für Beratung und Betreuung schwankt dabei je nach Produkt.

Courtagen im Sachversicherungsbereich sowie in einigen anderen Sparten sind oftmals gar nicht kostendeckend, da der Beratungs- und Betreuungsaufwand in keiner Relation zur Courtagehöhe stehen (beispielsweise bringt eine Privathaftpflichtversicherung etwa 12 Euro Courtage). Daher müssen die vom Versicherungsmakler zu erbringenden Leistungen durch Courtagen aus anderen Produkten oder durch ein größeres Beratungs- und Betreuungsvolumen insgesamt ausgeglichen werden.

Das Honorarmodell
Die Honorierung erfolgt über die Vereinbarung eines zeit- und leistungsabhängigen Honorars, das heißt bei jeder Anfrage, jeder Beratung, jeder Dienstleistung läuft die Uhr und die Beratung und Betreuung wird zeitbasiert vergütet. Hinsichtlich der Höhe des Honorars bewegen wir uns in einem Bereich zwiwschen 100 und 300 Euro pro Stunde (zzgl. MWSt.), je nachdem, ob es sich um Service­leistungen oder um Beratungsleistungen handelt, wer die Beratung durchführt und je nach Thema und Komplexität. Das Honorar ist unabhängig vom Abschluss eines Vertrages fällig.

Für dieses Modell fehlt es jedoch an einer breiten Akzeptanz seitens der Mandantschaft. Ein weiteres Problem ist, dass das Courtage- und Honorarmodell nicht parallel betrieben werden dürfen. Wir bekennen uns zum Courtagemodell, weil es aus unserer Sicht das praktikabelste Modell für alle beteiligten Parteien ist.

Übrigens: Versicherungsvertreter werden mit "Provisionen" bei Vertragsabschlüssen bezahlt, Versicherungsmakler werden mit  "Courtagen" für die Betreuung des Vertrages und Kunden vergütet. Aus diesem Grund kann ein Versicherungsmakler gar keine Produkte empfehlen für die die höchsten Provisionen gezahlt werden. Oder sind Sie der Meinung das man von der Courtage beispielswweise für eine Haftpfluchtversicherung reich werden kann?

Für uns zählt nur Qualität und das Preis-/Leistungsverhältnis des Produktes! Warum sollten wir unseren Ruf als unabhängiger  Versicherungsmakler aufs Spiel setzen, den wir uns in über 30 Jahren seriöser Vermittlung aufgebaut haben?

Hier werden sie geklärt: die Kosten des Versicherungsmaklers oder was kostet ein Versicherungsmakler?