Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter

Der Versicherungsvertreter als das "Auge und Ohr" des Versicherers
Der Versicherungsvertreter im engeren Sinne kann Einfirmen- und Mehrfachvertreter sein. Mehrfachvertreter vertreiben die Produkte mehrerer Versicherer (max. fünf). Er ist dem Versicherer gegenüber weisungsgebunden und erhält von diesem für seine Vermittlungsdienste eine Provision.

Ein Versicherungsvertreter sucht für seine Produkte die passenden Kunden.
Ein Versicherungsmakler sucht für seine Mandaten die passenden Konzepte!

Der Versicherungsmakler bietet Produkte aller Gesellschaften an. Er erhält seinen Auftrag nicht von einem Versicherungsunternehmen, sondern wird im Auftrag des Kunden tätig. Das bedeutet auch, dass er den Versicherer nicht vertritt und in keinem Untergebenenverhältnis zum Versicherer steht. Der Versicherungsmakler steht im Verhältnis zum Versicherer immer auf Ihrer Seite. Dennoch erhält er für die Betreuung Ihrer Versicherungsverträge vom Versicher eine Courtage.

Da der Versicherungsmakler nicht vom Versicherungsunternehmen betraut worden ist, ist er auch nicht dessen Vertreter, obwohl er in den Vertragsunterlagen als Betreuer genannt wird. Nach Ansicht des Oberlandesgerichts Köln (OLG Köln, Az. 5 U 242/06) soll der Eintrag als "Betreuer" nur dem Kunden als Hinweis dienen, an wen er sich mit seinen Fragen zum Vertrag und wegen weiterer Versicherungen wenden kann.

Versicherungsberater – er darf nicht vermitteln
Als besonders unabhängig gilt der Versicherungsberater, der ebenfalls im Auftrag des Kunden tätig wird. Er ist mit der Erstellung von Risikoanalysen, der Beratung über den Versicherungsschutz und den Verhandlungen mit den Versicherern beauftragt. Er darf keine Provisionen oder Courtage annehmen, sondern erhält sein Honorar vom Kunden. Das Honorar wird individuell ausgehandelt. Üblich sind Stundensätze von 100 Euro und mehr.

Der Versicherungsberater ist befugt, seine Kunden im Zusammenhang mit ihren Versicherungsverträgen und mit Schadenfällen rechtlich zu beraten. Außerdem darf er seine Kunden gegenüber den Versicherungsunternehmen außergerichtlich vertreten. Da der Versicherungsberater auch Rechtsberatungen im Schadensfall erteilen darf, kann seine Beratung in diesem Zusammenhang durch eine Rechtsschutzversicherung bezahlt werden. Klären Sie dies mit Ihrem Versicherer ab.

Wie beim Versicherungsmakler greift die Auge-und-Ohr-Rechtsprechung beim Versicherungsberater nicht, da er im Auftrag des Kunden tätig, von diesem bezahlt wird und nicht von einem Unternehmen betraut ist. Wie der Versicherungsmakler aber ist er im besonderen Maße verpflichtet, dem Kunden zu gutem Versicherungsschutz zu verhelfen.

Warum mit einem Versicherungsmakler?

Diese Frage hat durchaus ihre Berechtigung. Aber es gibt noch mehr Wissenswertes rund um den Beruf des Versicherungsmaklers. Wir möchten Ihnen anbei ein paar Antworten und Entscheidungshilfen geben.

  1. Wieso kann ein Versicherungsmakler unabhängiger beraten als ein Versicherungsvertreter?   » Der Versicherungsmakler arbeitet ausschließlich im Auftrag seines Mandanten. Das ist der wesentliche Unterschied zu einem Versicherungsvertreter. Der Vertreter "vertritt" (wie der Name schon sagt) seine eigene Versicherungsgesellschaft, handelt also auch in deren Auftrag. Er ist gegenüber der Gesellschaft verpflichtet und muss nach Anweisung handeln. Der Versicherungsmakler hingegen bekommt vomMandanten den Auftrag, seine Interessen bei jeder frei verfügbaren Gesellschaft auf dem Markt zu vertreten.
  2. Warum ist es sinnvoll, mit einem Versicherungsmakler zusammenzuarbeiten?    » Der Versicherungsmakler ist frei in der Auswahl der Gesellschaften. Er stützt seine Angebote auf die individuelle Situation seines Mandanten, umfangreiche Marktbeobachtungen und eigene, zumeist langjährige Erfahrungswerte. Damit garantiert er seinem Kunden ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für das jeweilige Versicherungs- oder Finanzprodukt.
  3. Welchen Nutzen bietet mir FAD24?    » FAD24 bietet optimalen Versicherungsschutz zum optimalen Preis. Unser Mandant darf sich sicher sein, dass er stets optimalen Versicherungsschutz bekommt und dabei auch noch Beiträge spart. Denn nicht jeder Versicherer hat gleich gute und gleich günstige Angebote, die Auswahl des richtigen Anbieters für den jeweiligen Bedarf ist das, was FAD24 Mandanten von uns erwarten dürfen.
  4. Mit welchen Gesellschaften arbeitet FAD24 zusammen?   » Mit allen am Markt verfügbaren Banken, Bausparkassen, Förderbanken, Kapitalanlagegesellschaften und Versicherungen! Unser Mandant bekommt daher nur die für ihn besten Angebote vorgelegt.

Beim Versicherungsmakler: Loyalität - ähnlich wie beim Rechtsanwalt - Schweigepflicht - wie beim Arzt

Der Weg zum passenden Vermittler führt immer zum Versicherungsmakler! Ihr persönlicher FAD24 Versicherungsmakler ist immer für Sie da. Sie möchten sich individuel versichern und vor den finanziellen Folgen eines falschen Versicherungsschutz schützen, haben noch offene Fragen oder brauchen weitere Informationen? Wir beraten Sie gerne persönlich! Wenden Sie sich einfach an einen unserer kompetenten Berater in unserem Kerpener Büro.