Unabhängige Finanzberatung

Finanzberater ist die Berufsbezeichnung für einen Dienstleister, der Kunden über Geldanlagen, Kredite und Versicherungen berät. Diese Beratung erfolgt entweder anlassbezogen oder im Rahmen einer strukturierten Finanzplanung. Am Schluss der Beratung kann oftmals die Vermittlung eines oder mehrerer Finanzprodukte stehen.

Synonym verwendet werden Termini wie Anlageberater, Vermögensberater oder das englische Lehnwort Financial Adviser. Finanzberater sind selbständig oder als Arbeitnehmer tätig. Selbständige Finanzberater sind häufig vertraglich an Anbieter von Finanzprodukten, wie Banken oder Versicherungen, oder an Finanzvertriebe gebunden.

Nur Versicherungsmakler sind wirklich unabhängig

Baufinanzierungen, Sachwerte, Versicherungen

der Erwerb von Finanzdienstleistungen bedarf in der Regel einer intensiven Beratung (Finanzberatung) durch einen Finanzberater oder Versicherungsmakler. Um Ihnen einzelne Beratungsformen und den Beratungsprozess näherzubringen und Sie bei der Auswahl eines passenden Beraters zu unterstützen, werden wir Ihnen gerne helfen.

Was bedeutet Unabhängigkeit in der Finanzberatung?

Ein Großteil der Finanzvermittler in Deutschland ist im Auftrag der Produktgeber unterwegs:

â–º Bankberater verkaufen Produkte ihres Bankinstituts
â–º Versicherungsagenten verkaufen Policen seines Hauses.

Unter ihnen gibt es zwar geschulte Fachleute. Am Ende erhält der Kunde aber nur dann das beste Produkt, wenn sein Vermittler zufällig für den besten Anbieter arbeitet. Auf dem Versicherungsmarkt muss seit einigen Jahren auf der Visitenkarte ersichtlich sein, ob ein Vermittler vollkommen unabhängig (Versicherungsmakler) oder im Auftrag eines Versicherers (Ausschließlichkeitsvertreter) oder mehrere, nicht konkurierende Produktgeber (Mehrfachagent) tätig ist.

Ist Honorar besser als Provision?
Im Normalfall erhält der Versicherungsvertreter eine Provision, nachdem er ein Produkt vermittelt hat. Aus der Sicht von Verbraucherschützern besteht ein systematischer Zielkonflikt zwischen Vertreter und Kunde, da die Beratungsleistung nur honoriert wird, wenn es zum Abschluss kommt. Aus diesem Grund befürworten sie eine Beratung gegen Honorar.

Honorarberater können in aller Regel Fonds ohne Ausgabeaufschlag und Indexfonds anbieten, die den Anlegern hohe Gebühren ersparen. Allerdings ist diese Form der Vermittlung in Deutschland noch wenig verbreitet. In der Finanzbranche behaupten viele Anbieter, das läge an der Zurückhaltung der Verbraucher, von sich aus eine Beratung in Anspruch zu nehmen und allein für die Beratung auch ein Honorar zu bezahlen. Vermittlung gegen Verkaufsprovision dagegen ist auch nicht zu verteufeln. Immerhin schafft die Provision einen stetigen Anreiz, Kunden zu suchen, die bislang zu wenig für die Altersvorsorge getan haben.

Der Versicherungsmakler erhält eine Courtage für die Betreuung seiner Mandanten und deren Verträgen. Die Courtage zahlt das Versicherungsunternehmen des Vertrages. Die Courtage ist bei allen Versicherungsunternehmen gleich hoch, daher kann der unabhängige Versicherungsmakler frei für den Kunden entscheiden. Aus diesem Grund ist es auch egal wie der Versicherungsmakler entscheidet, denn er bekommt bei den Unternehmen weder mehr noch weniger Courtage.

Wie finden Anleger gute Berater?
Unabhängige Finanzberater haben sich in verschiedenen Organisationen zusammengeschlossen. Aus Sicht von Marktbeobachtern ist die Mitgliedschaft in einem der Verbände zwar keine sichere, aber eine gute Gewähr, einen seriösen Anbieter zu finden, der sich auf Mindeststandards verpflichten lässt. So treten verschiedene Organisationen für eine Verpflichtung seiner Mitglieder ein, sich ständig weiterzubilden.

Wir sind seit 1981 Finanz- und Versicherungsmakler und haben uns außerdem auf die Baufinanzierung spezialisiert. Durch unsere Unabhängigkeit, Erfahrung und ständige Weiterbildung sind wir ein kompetenter Partner für unsere Mandanten.